Der etwas andere Saisonauf
takt der Wiener Kaffeesieder


Bgmst.Dr.Michael Häupl und WKW-Präs.Senator h.c.Komm.Rat Walter Nettig
bekommen die ersten Schanigarten-Melange 2004

Sind wir gewöhnt, bei diversen Gastronomieveranstaltungen mehr oder weniger lange Reden über uns ergehen zu lassen und die langen Warteschlangen am Buffet zu beobachten, so zeigten die Wiener Kaffeesieder bei der Eröffnung der „Gast-&Schanigartensaison 2004“ wieder einmal, wie es richtig geht: Vorsteher Komm.Rat Maximilian Platzer ist es mit seinem Team wieder gelungen, alle Verantwortlichen ins wunderschöne im Jugendstil renovierte Café Museum zu bitten.



Das Erfolgsteam des neuen Café Museum, Dr.Werner Holzer, Dr. Thomas Kainz und
Mag. Herbert Frotzler, mit Bgmst Dr.Michael Häupl

Mit einem großen Appell an unseren hochgeschätzten Landeshauptmann und Bürgermeister Dr. Michael Häupl und den WKW-Präsident Senator h.c.Komm.Rat Walter Nettig für einheitliche Öffnungszeiten der Gast-&Schanigärten für ganz Wien, hat er angeprangert, was leider für Wien einzigartig ist: die unterschiedlichsten Öffnungszeiten (sogar innerhalb einer Straße), die kein Gast versteht. Unser Verlag lebt ganz gut davon, jedes Jahr über 3.500 Betriebe zu befragen, ob sie wieder brav waren, nicht zu viele Anzeigen hatten, ob sie wieder einen Schanigarten aufstellen, ob die neuen Schirme, etc das Wohlwollen gefunden haben.


Wieder höchste Prominenz bei der Eröffnung der Wiener Gast-& u Schanigartensaison
der Wiener Kaffeesieder

Es ist für uns nicht ganz verständlich, warum bei manchen Ballungszentren eine Blumen- oder Pflanzenumrandung nicht erwünscht ist, aber eine mehr oder weniger schöne Glasumfassung plötzlich das Non-plus-Ultra sein soll.

Ein cooler Kaffeehaus-Fan KommRat Heinz Havelka


Umso mehr freute es uns, dass sich die oben erwähnten Verantwortlichen für die Anliegen der Wiener Gastronomie und Kaffeesieder zusammensetzen werden um hier eine harmonische Lösung schon fürs nächste Jahr zu suchen. Wer unseren Bürgermeister und unseren WK-Präsidenten kennt weiß, dass dies immer ein Garant dafür ist, dass für uns, unsere Gäste und unsere Wirtschaft Positives bewegt und umgesetzt wird. Über die anerkennenden Worte von Bgmst. Dr. Michael Häupl zum revitalisierten Betrieb freuten sich besonders die Verantwortlichen des Café-Museum: „So gehört ein Kaffeehaus gemacht– ein Platz mit großem Kommunikationswert!“ Abschließend wünschte er den Wiener Kaffeesiedern und Gastronomen noch ein gutes Geschäftsjahr in den schönen Wiener Gast-&Schanigärten. In eigener Sache: Der neue, komplett überarbeitete Gast-&Schanigartenführer 2004 mit über 2.000 Betrieben erscheint im Mai 2004 !

Die hübsche junge Mutti Christiane Wenckheim (Vorstand Ottakrin- ger Bier)
und WKW-Präs. Senator hc. KommRat Walter Nettig

 

Home