10 Jahre Intendanz Harald Serafin

Harald Serafin in seiner Rolle als Leopold Fürst von und zu Lippert-Weylersheim

Im Oktober 1992 übernahm Harald Serafin die Intendanz der Seefestspiele Mörbisch mit einer Vision, aus diesem Festival eine international anerkannte Pflegestätte der klassischen Operette zu schaffen. Da-mals ein Vorhaben, dass als beinahe aussichtslos galt, da die Operette eher belächelt als geschätzt wurde. Heute darf man Harald Serafin gratulieren: er hat es geschafft! Er präsentierte die letzten 10 Jahre die Operette in Mörbisch so, wie sie von ihren Komponisten gedacht war jedoch zeitgemäß interpretiert ohne dabei die historischen Grundfesten zu erschüttern.




Heuer gelang ihm mit Helmuth Lohner eine besonders unterhaltsame und romantische "Csárdásfürstin" (von Emmerich Kálmán) zu inszenieren. Dank Harald Serafin und den Mörbischer Seefestspielen erlebt die Operette als klassische, urösterreichische Musikgattung eine unvergleichliche Renaissance. So vom Erfolg beflügelt hat Intendant Harald Serafin einen Vertrag mit Mörbisch für weitere fünf Jahre unterschrieben. Die Operette lebt! Nächstes Jahr erwartet uns ein weiteres Schmankerl: "Giuditta"-von Franz Lehár. Tipp: Am 3.August 2002 strahlt der ORF auf FS2 um 20.25 Uhr die "Csárdásfürstin" in der Mörbischer Inszenierung aus.


Home